Milkmoon die Kindersuchmaschine für Gutscheincodes, Erfahrungen & reduzierte Produkte für Kinder
: reduzierte Angebote

Dreirad für Kinder SALE

Sammelt günstige Dreirad für Kinder aus über 70 Online-Shops (zuletzt aktualisiert am 20.01.2021 19:45 Uhr)

Brauchst du Tipps? zu unserem Dreirad für Kinder Ratgeber

Achte auf folgende Farben: Empfehlungen unserer Redaktion - Dreirad für Kinder mit den meisten Likes - Dreirad für Kinder mit dem größten Rabatt und normale Rabatt-Angebote

Dreirad für Kinder gefunden

sortiert nach Name
sortiert nach günstigstem Preis
sortiert nach größter Ersparnis

Dreirad für Kinder Kauf-Ratgeber

Fazit: Wichtige Kaufkriterien für ein Dreirad

  • Das Dreirad sollte aus robusten Materialien bestehen und kippsicher sein.
  • Ein Dreirad für ein kleines Kind benötigt einen Sitz mit hoher Lehne und Sicherheitsgurt.
  • Kombidreiräder können mit dem Kind mitwachsen.
  • Sicherheitsfunktionen umfassen eine Lenkbegrenzung und rutschfeste Pedale mit Freilauf.
  • Extras wie ein Sonnendach oder klappbare Fußstützen sorgen für mehr Komfort auf langen Ausflügen.

Das Dreirad ist eines der beliebtesten Fortbewegungsmittel für Kinder ab 10 Monaten und kann in der Regel bis zum fünften Lebensjahr genutzt werden. Dreiräder können nicht nur den Kinderwagen ersetzen, sondern bringen Kindern auch die notwendigen motorischen Fähigkeiten für das Fahren eines Kinderfahrrads bei. Damit das Dreirad dem Kind ausreichend Sicherheit und Komfort bietet, sollte es entsprechend seines Alters gewählt werden. Die Materialien, die Ausstattung und Extras sind Kaufkriterien, die für eine sichere Handhabung des Fortbewegungsmittels wichtig sind. Schließlich sind die kleinen Fortbewegungsmittel der erste Schritt eines Kindes im Straßenverkehr.

Worin unterscheiden sich Dreirad-Modelle?

  • Das erste Kriterium für ein hochwertiges Dreirad ist das verwendete Material. Die Fortbewegungsmittel bestehen aus einem Rahmen, einem Sitz, einem Lenker und drei Rädern. Damit die Modelle auch für ein Kind ab 6 Monate oder ab 2 Jahren nutzbar ist, sollte es stabil und kippsicher sein. Die meisten Modelle bestehen aus Aluminium, Metall oder Rundrohrrahmen. Diese Materialien sind pflegeleicht und garantieren für eine sichere Fahrt.
  • Der Sitz unterscheidet sich je nach Modell. Bei einem Dreirad für Babys sollte der Sitz gepolstert sein und über einen Sicherheitsgurt mit einer hohen Rückenlehne verfügen. Die hohe Rückenlehne sorgt für die Sicherheit von jungen Kindern während langer Fahrten. Hochwertige 6-in-1 Modelle sind mit Liegefunktion und einem drehbaren Sitz ausgestattet. So können Eltern ihr Baby bequem in dem Dreirad transportieren. Diese Sitze machen das Dreirad zu einem Ersatz für den Kinderwagen. Bei einem älteren Kleinkind genügt meist ein einfacher Schalensitz aus Plastik.
  • Die Auswahl der Reifen entscheidet besonders über den Komfort während der Fahrt. Die gängigsten Materialien sind Plastik, Vollgummi und luftgefüllte Reifen. Plastik und Vollgummi verfügen über den Vorteil sehr robust zu sein. Sie sind unplattbar und halten allen Straßen stand. Auf unebenen Böden federn sie Stöße allerdings schlechter ab. Luftgefüllte Reifen federn Stöße dagegen sehr gut ab, sodass ein Kind auch auf unebenen Böden bequem fahren kann. Diese Reifen können allerdings beschädigt werden. Ein Dreirad mit Luftreifen ist eine Investition in den Fahrkomfort, benötigt aber mehr Pflege als Modelle mit Vollgummi-Reifen
  • Die Frage ab welchem Alter das Dreirad ein geeignetes Fortbewegungsmittel ist, kann je nach Modell anders beantwortet werden. Es gibt Modelle, die als Ersatz für den Kinderwagen zu empfehlen sind, während sich andere Modelle erst für ein Kind ab 3 Jahren eignen. In der Regel werden die Fortbewegungsmittel für den Zeitraum ab 9 oder 10 Monaten bis zum fünften Lebensjahr empfohlen. Ab wann welches Kinderdreirad geeignet ist, hängt von der Größe und den motorischen Fähigkeiten des Kindes ab.
  • Die Modelle können nach ihrer Ausstattung unterschieden werden. Einfache Modelle mit einem Schalensitz eignen sich frühestens für ein Kind ab dem dritten Lebensjahr. Kombi-Dreiräder verfügen dagegen über Extras, die sie zu einem guten Fortbewegungsmittel auch für Babys machen. Sie eignen sich meist schon für Kinder ab 1 Jahr oder noch jüngere. Diese 4-in-1 Kinderdreiräder verfügen unter anderem über eine Lenkstange, einen sicheren Sitz und ein Sonnendach. So können Kinderdreiräder auch auf langen Ausflügen als Kinderwagen für Kinder ab 12 Monate genutzt werden.
  • Eine Lenk- oder eine Schiebestange sind ein wichtiges Merkmal bei einem Dreirad für ein kleines Kind. Sie eignet sich nicht nur für Eltern, sondern auch für Senioren, die mit den Kindern einen Ausflug unternehmen möchten. Eine Schiebestange ermöglicht das bequeme Schieben des Dreirads. Dabei muss das Kind allerdings das Fortbewegungsmittel noch lenken. Eine Lenkstange ermöglicht es dagegen, dass die Eltern das Dreirad lenken können, wenn das Kind müde wird. Eine Lenkstange sollte idealerweise über eine Lenkerarretierung verfügen, die den Lenker des Kindes stoppt.
  • Auch der Lenker sollte über einige Sicherheitsmerkmale verfügen. Gepolsterte Enden sorgen dafür, dass sich ein Kind nicht beim Aufsteigen stoßen kann. Besonders entscheidend ist allerdings eine Lenkbegrenzung. Diese Funktion verhindert das ruckartige Einschlagen des Lenkers. So wird vermieden, dass die Räder verkanten und das Dreirad umkippt.
  • Neben dem Lenker und dem Aufbau des Dreirads sind auch die Pedale ausschlaggebend für die Sicherheit während der Fahrt. Nicht nur bei Modellen für ein kleines Kind, sondern auch bei einem Dreirad für Ältere sollten sie rutschfest sein, damit das Kind während der Fahrt nicht abrutscht. Bei einem Dreirad mit Schiebe- oder Lenkstange empfiehlt sich zudem eine Freilauf-Funktion. Durch dieses Extra drehen sich die Pedale nicht weiter, wenn das Dreirad geschoben wird. So kann das Kind mit seinen Füßen nicht in die drehenden Pedale geraten.
  • Neben den Pedalen besitzen viele Modelle mit einer Schiebestange auch Fußstützen. Auf diesen kann das Kind während es geschoben wird bequem seine Füße abstellen. Diese Vorrichtung zahlt sich besonders bei langen Ausflügen schnell aus. Praktische Fußstützen sind zudem in der Regel klappbar. Eine klappbare Fußstütze kann einfach zur Seite geklappt werden, wenn sie nicht benötigt wird. Damit wird vermieden, dass sie ein Kind während der Fahrt behindert.
  • Neben den Funktionen, die für die Sicherheit während der Fahrt sorgen, gibt es zahlreiche Extras für mehr Komfort. Das wichtigste ist das Sonnendach. Das schützende Dach findet sich besonders bei Modellen, die für ein kleines Kind den Kinderwagen ersetzen sollen. Von bekannten Herstellern wie Smoby oder Puky gibt es unter anderem Modelle mit einem Sonnendach. Zusätzlich kann ein Dreirad über abnehmbare Körbe oder Becherhalter verfügen. Diese Extras sind bei langen Ausflügen praktisch. Ein Spaß für selbstständige Fahrer auf dem Dreirad sind zudem Klingeln, mit denen sie sich bemerkbar machen können.
  • Es gibt zahlreiche Angebote für ein Dreirad von verschiedenen Herstellern. Unter dem breitgefächerten Angebot können Eltern einfach das passende Modell für die Bedürfnisse ihres Kindes finden. Auch optisch gibt es zahlreiche Ausführen. Ein Dreirad in Rosa wird neben schlichten Modellen angeboten. Ob grün, blau, rot, pink oder gemustert, das Dreirad kann genau nach dem Geschmack des Kindes gewählt werden.